nina krake

Die Macht der Musik führt eben auch in das Theater!

Da sitzt sie mir nun gegenüber, Nina Krake, 22 Jahre, Studentin der Kulturwissenschaften kurz vor dem Abschluss. Geboren in Hainichen, einem kleinen Ort im Irgendwo zwischen Chemnitz und Dresden, wo man nur über ältere Freunde mit Auto zu Veranstaltungen gelangen konnte.

Nina Krake. Photo: Privat

Aufmerksam und konzentriert berichtet sie über das, was vier Jahre Aufenthalt in Leipzig ihr bisher gegeben haben. Mit Begeisterung und auch Dankbarkeit spricht sie von der kreativen Atmosphäre im Studienumfeld, von dem Gefühl, dass Leipzig als Stadt die Möglichkeit bietet, die entstehenden Ideen auch umzusetzen. Von kulturellen Erlebnissen, von Theatererfahrung vor Hartmann.

Da redet eine Blutjunge, der man trotzdem abnimmt, das ihr im Leben wie in der Kultur wichtig ist, in die Balance zu kommen zwischen disziplinierter und leidenschaftlicher sowie freiheitlicher und geordneter Existenz.
Auf das Theater unter Hartmann ist sie in besonderer Weise über die Konzertschiene aufmerksam geworden. So umfassend hätte sie sich noch von keinem Theater angesprochen gefühlt. Konzerte außerhalb von Mainstream und Kommerzramsch. „Mir gibt es das Gefühl gewollt zu sein, dadurch wird die Stadt und auch das Theater ein Teil von mir.“ Das berührt, es ist als bündele sich in dieser einen Stimme die Stimmung und das Selbstverständnis einer neuen Generation.

„Es macht mir Freude meine 19jährige Schwester wenn sie mich besucht, mitzunehmen in mein Theater, das mit seinen Stücken einen fordert, Position zu beziehen!“
Für Nina bedeutet Hochkultur diesen Kalibers „einen echten Zuwachs an Lebensqualität.“

Zum Schluss spricht sie von ihrer Sehnsucht und der ihrer Freunde. „Wir alle würden unheimlich gerne in Leipzig bleiben.“ Die schon fast ausgereifte Kulturwissenschaftlerin gibt mir noch diesen letzten Satz mit auf den Weg: „Konzerte im Theater sind keine Geldmache, dass ist konzeptionell wohl überlegt. Es wird jungen Menschen leicht gemacht ins Theater zu kommen.“

|:jutta palm:|